Springe zum Inhalt

Mit dem Verkauf unserer Marzipanschweinchen, dazu passendem Haselnusslikör und Duftkerzen auf dem Weihnachtsmarkt in Neunkirchen geht für die "Wohltat" das Jahr zu Ende. Mit dem Verkaufserlös oder auch den freiwilligen Spenden werden wir 2018 wieder die Jugendarbeit und mildtätige Zwecke in der Gemeinde unterstützen können.

Wir bedanken uns bei allen, die durch Kauf unserer Produkte oder durch Spenden die Grundlage hierfür geschaffen haben, aber auch für das Interesse an unserer Arbeit. Unser Dank gilt auch der CDU Neunkirchen-Seelscheid und unserer Bundestagsabgeordneten Frau Elisabeth Winkelmeier-Becker ebenso wie unserem Landtagsabgeordneten Björn Franken für die Unterstützung.

Wer noch Bedarf hat: Einige Schweinchen sind noch verfügbar (Tel. H.-J. Parpart 300206 – Neunkirchen und W. Renno 74094 - Seelscheid)

Wir wünschen Ihnen ein frohes Fest und ein glückliches Jahr 2018

Hans-Jürgen Parpart, Vorsitzender Neunkirchen-Seelscheider Wohltat e.V.

Unser Stand

Mit dem Nikolaus

Wie jedes Jahr: Unterstützung aus Berlin mit Lisa Winkelmeier-Becker

Björn Franken mit Familie, Karin Bandow (Stv. Bürgermeisterin) und Klaus Märzhäuser (Beigeordneter)

Die "Seelscheder Chresmaat" am ersten Adventwochenende war wieder Auftakt für den Verkauf der bekannten Marzipanschweine durch die "Neunkirchen-Seelscheider Wohltat e.V.". In diesem Jahr haben wir unser Angebot erweitert. Alternativ bieten wir Ihnen nun auch einen feinen Haselnusslikör oder Duftkerzen an. Mit dem Verkaufserlös oder auch freiwilligen Spenden – hierzu steht das Spendenschwein am Stand – wollen wir wieder u.a. die Jugendarbeit in der Gemeinde unterstützen.

Was haben wir 2017 unterstützt? Zunächst einmal den „Ambulanten Hospizdienst Much“, der auch bei uns in der Gemeinde aktiv ist. Die Kinderfeuerwehr als Nachwuchsorganisation ist uns wichtig! Deshalb haben wir hier die Arbeit der Ehrenamtler für unsere Kinder mit einer Spende gewürdigt. Aller guten Dinge sind drei: Mit unserem Zuschuss trugen wir dazu bei, dass der Sprachförderunterricht an unserer Gesamtschule fortgesetzt werden konnte.

Dies konnten wir nicht zuletzt durch Ihre „Einkäufe“. Unser Dank gilt auch der prominenten „politischen“ Unterstützung beim diesjährigen Verkauf. Unsere Bundestagsabgeordnete Elisabeth Winkelmeier-Becker war ebenso wie unser Landtagsabgeordneter Björn Franken präsent. Wie schon in vielen Jahren zuvor hat auch unser Europaabgeordneter Axel Voss den Weg nach Seelscheid gefunden, der dabei auch den Besuch von Abordnungen aus unseren Partnerstädten an unserem Stand begrüßte.

Wir würden uns freuen, wenn Sie uns am 3. Adventwochenende auf dem Weihnachtsmarkt in Neunkirchen besuchen.

Wir wünschen Ihnen eine besinnliche Adventszeit

Hans-Jürgen Parpart, Vorsitzender Neunkirchen-Seelscheider Wohltat e.V.

Unser Stand

Axel Voss mit der französischen Delegation

Andreas Stolze (re, Vors. CDU NK-S) mit Lisa Winkelmeier-Becker (MdB, 2. von links) und Björn Franken (2. von rechts) sowie Ingo Hellwig

Nach der Aufnahme der Flüchtlinge steht die Integration im Brennpunkt. Bei den in Neunkirchen-Seelscheid vielfach aufgenommenen Familien rücken deshalb insbesondere auch die schulische Integration und das Fördern von Bildung in den Mittelpunkt. In unserer Gesamtschule werden aktuell fast 40 dieser Kinder beschult. Wurden anfangs „Internationale Vorbereitungsklassen“ gebildet, erfolgt heute frühzeitig die Einbindung in die Regelklassen und der Sprachunterricht als die solide Grundlage für Integration wird im Sprachförderunterricht erteilt. Dies hat sich ausgesprochen bewährt, so der Schulleiter Alfred Himpeler.

Im Sprachförderunterricht sind sowohl speziell ausgebildete Lehrerinnen und Lehrer, als auch die bereitgestellten Sozialarbeiterinnen eingesetzt. Um den Ansatz einer intensiven, unterrichtsbe­gleitenden Sprachförderung weiter zu vertiefen, setzt die Gesamtschule – gefördert durch Spenden – auch Lehrkräfte der Volkshochschule ergänzend ein. Damit, so der Schulleiter weiter, können wir die Schülerinnen und Schüler, die ja sehr unterschiedliche Voraussetzungen mitbringen, optimal fördern und die vollständige Eingliederung in die Regelklassen erreichen.

Dieser Ansatz hat uns überzeugt und so haben wir den notwendigen Spendentopf mit 1.000 Euro aufgefüllt und dazu beigetragen, dass das Konzept auch im Schuljahr 2017/18 fortgeführt werden kann. Das Geld, das wir, die „Neunkirchen – Seelscheider Wohltat“, mit dem Verkauf der Marzipanschweinchen und neuerdings des Haselnusslikörs auf den Weihnachtsmärkten einnehmen, kommt damit unmittelbar wieder unserer Gemeinde zu Gute.

Hans-Jürgen Parpart

Vorsitzender Neunkirchen-Seelscheider Wohltat e.V.

Im Bild von rechts nach links: D. Hartmann (Förderverein), H.-J. Parpart (Wohltat), A. Himpeler (Schulleiter) und die Lehrerinnen S. Ihlefeld-Link und J. Limbach

Im Oktober 2016 wurde in Neunkirchen-Seelscheid die Kinderfeuerwehr in‘s Leben gerufen. Heute gehören ca. 70 Kinder zur Kinderfeuerwehr, die in vier Gruppen von 15 Betreuern aus der Feuerwehr selbst und dem Spielmannszug betreut werden. Dabei werden sie zum einen spielerisch mit den Aufgaben als Feuerwehrfrau – und mann vertraut gemacht, zum anderen erfahren sie aber auch praktische Ausbildung zum Beispiel in Erste Hilfe. Dass dies den Kindern Freude macht und sie mit „Feuer“-Eifer bei der Sache sind, konnten wir am letzten Montag bei unserem Besuch erleben.

Mit der Kinderfeuerwehr soll das Verständnis für die Feuerwehr und ihre Aufgaben geweckt werden, aber die Aktiven haben auch die Hoffnung, dass mit Erreichen der Altersgrenze auch manche für die Jugendfeuerwehr begeistert werden können und so auf lange Sicht der Nachwuchs gewonnen werden kann. Die Freiwillige Feuerwehr Neunkirchen – Seelscheid ist ein unverzichtbarer Bestandteil unseres Gemeinwesens und so haben wir diese Arbeit mit den Kindern und damit die Feuerwehr zweckgebunden für die Kinderfeuerwehr mit einer Spende von 500 Euro unterstützt. Auch ein kleiner Dank für den unermüdlichen Einsatz aller Aktiven.

So kommt das Geld, das wir, die „Neunkirchen – Seelscheider Wohltat“, mit dem Verkauf der Marzipanschweinchen und neuerdings des Haselnusslikörs auf den Weihnachtsmärkten einnehmen, unmittelbar wieder unserer Gemeinde zu Gute.

Wir wünschen Ihnen schöne Sommerferien

Hans-Jürgen Parpart

Vorsitzender Neunkirchen-Seelscheider Wohltat e.V.

Eine Gruppe der Kinderfeuerwehr mit den Betreuern Jochen Burde, Jasmin und Sabine Bosbach sowie Walter Hirtsiefer als Leiter der Feuerwehr

 

Am 28. Januar 2007 wurde der Ambulante Hospizdienst Much e.V. gegründet, der in seinen Aufgaben Sterbebegleitung und Trauerbegleitung auch die Gemeinde Neunkirchen-Seelscheid betreut. Aufgaben, die am Ende eines Lebens durch Sterbende und die Angehörigen als Hilfestellung geschätzt werden.

Vor diesem Hintergrund haben wir als „Neunkirchen-Seelscheider Wohltat e.V.“ bereits 2012 den Verein finanziell in seiner Arbeit unterstützt. Deshalb ließen wir es uns auch nicht nehmen, dem Ambulanten Hospizdienst anlässlich der 10-Jahres-Feier im Katholischen Pfarrheim Much zu gratulieren und erneut eine Spende zu übergeben.

Hans-Jürgen Parpart

Vorsitzender Neunkirchen-Seelscheider Wohltat e.V.

Die Koordinatorin Hilla Schlimbach bei Ihrer Ansprache

Wer sind wir?

Engagierte CDU-Mitglieder und der CDU Nahestehende in Neunkirchen-Seelscheid betrieben seit über 30 Jahren eine Reihe von karitativen und sozialen Maßnahmen. Ein Großprojekt dabei war die Unterstützung eines Heimes für ledige Mütter in Kenia.

Im Zuge der immer strengeren Gesetzgebung im Rahmen der Parteienfinanzierung galt es, diesen Aktivitäten einen von dem CDU-Gemeindeverband auch formal streng getrennten Rahmen zu geben.

Hierzu wurde Ende des Jahres 2004 der Verein "Neunkirchen-Seelscheider Wohltat e.V." gegründet, der nach § 58 (1) AO auf dem Gebiet der Mildtätigkeit tätig ist. Der Verein war zunächst ein Kind der CDU, steht jedoch allen, die die Ziele des Vereins unterstützen wollen, offen.

Was machen wir?

Wir unterstützen in der Regel Institutionen.

Unsere bekannteste Aktion ist der "Marzipan-Schweinchen"-Verkauf auf den Weihnachtsmärkten in Neunkirchen und Seelscheid.

Daneben nutzt der Verein aber auch andere Gelegenheiten, Spenden zu sammeln ohne mit anderen lokalen Aktivitäten in "Konkurrenz" treten zu wollen.